Referenzzentrum

In Schleswig-Holstein existieren nach Regionen aufgeteilt vier Referenzzentren. Das für Sie zuständige Zentrum ergibt sich aus dem Praxissitz des erstbefundenden Radiologen. Im Einzelnen ergeben sich daraus folgende Zuordnungen:

KERN Region (Kiel, Neumünster, Plön, Rendsburg-Eckernförde) ->Mamma-Zentrum im Universitätsklinikum Kiel

Region östliches Schleswig-Holstein (Lübeck, Ostholstein, Herzogtum-Lauenburg, Stormarn und östl. Teil des Kreises Segeberg) -> Universitätsklinikum Lübeck

Region südwestliches Schleswig-Holstein (Pinneberg, Steinburg, Dithmarschen und westl. Teil des Kreises Segeberg)-> Klinikum Elmshorn

Region nördliches Schleswig-Holstein (Flensburg, Schleswig-Flensburg, Nordfriesland) -> Diakonissenkrankenhaus Flensburg
Die Aufgaben des Referenzzentrums bestehen insbesondere in:

· der Drittbefundung der Mammographieaufnahmen
· der Durchführung von Biopsien
· der Durchführung ergänzender Sonographien
· der Durchführung von Vergrößerungsmammographien
· der Durchführung von Galaktographien.

Sollte sich während der Drittbefundung der Bilder ein abklärungsbedürftiger Befund herausstellen, so informiert das Referenzzentrum zeitgleich den erstbefundenden Radiologen und den Frauenarzt über die Art und den Umfang einer zusätzlichen Abklärung. Ihr Frauenarzt wird Sie hierüber zeitnah informieren.

Eine im Rahmen der Abklärungsdiagnostik evtl. notwendige perkutane Biopsie wird dann entweder im Referenzzentrum oder durch hierfür besonders berechtigte Vertragsärzte durchgeführt. Es existieren drei verschiedene Möglichkeiten der Biopsie (die sonographisch gesteuerte Stanzbiopsie, die stereotaktisch gesteuerte Stanzbiopsie und dieVakuumbiopsie). Ihr Frauenarzt und/oder die Referenzzentren werden Sie gern über die verschiedenen Möglichkeiten aufklären.